My Instagram Diary 🌵🍵🌿🍡☁️ Daily life insights & short stories!

Monday, 1 May 2017

Premier Amour @ Sofitel Frankfurt Opera Part 2 of 2

Today i continue with part 2 of the Premier Amour at the Sofitel Frankfurt Opera. Here you can have a view at both stairways and the lounge area with its distinctive sofa. The introduction photo with the Sofitel logo in part 1 was shot from the upper gallery - to which each staircase lead on to. After we have created our very own perfume (^‿^), we proceeded to the second activity of the evening - the inspection of the presidential suite at the attic. The presidential suite was very crowded and to respect the privacy of the other guests i have only taken photos of the premises we could discover undisturbed - and which are the most important - okay, unfortunately i forgot the bathroom (-_-)°! It's time to take a breath of fresh air, so let's step out to the huge roofgarden. Here at the roofgarden you can have a beautiful view of the Frankfurt skyline and of course the Opera Square.
It was very cold outside at this evening - despite the fact that there actually were two radiant heaters ( i doubt that they were working properly since it was not warm at all) we could not stand the cold outside without wearing a jacket (*-3-). Right before we have entered the roofgarden a dance performance on stage came to its end and all of a sudden they switched off the bright stage lights(!) and so we were not able to take some nice selfies at the roofgarden without that nasty (‾-‾~) red light of the radiant heaters. Luckily that photo with the Frankfurt skyline view has been taken during the short period of time where the bright stage lights were still switched on...

Heute geht es weiter mit Part 2 der Premier Amour im Sofitel Frankfurt Opera. Hier seht Ihr auch noch mal vom hinteren Bereich aus die schöne Lobby mit den beiden Treppenaufgängen und der charakteristischen Sofagarnitur. Das Einführungsfoto mit dem Sofitel Logo aus Part 1 habe ich übrigens von der oberen Galerie aus fotografiert - direkt zu dieser führen nämlich die beiden Treppenaufgänge. Nachdem wir also unser erstes eigenes Parfum kreiert hatten (^‿^), gingen wir nun über zur zweiten Aktivität des Abends - und zwar die Besichtigung der Präsidenten Suite auf dem Dachgeschoss. Die Präsidenten Suite war gut besucht und aus Respekt vor der Privatsspähre der anderen Gäste habe ich jetzt nur die wesentlich wichtigen Räumlichkeiten fotografiert, die wir auch ungestört erkunden konnten und auf die es letztendlich auch ankommt - okay, das Badezimmer habe ich leider vergessen (-_-)°! Zeit also erst mal für etwas frische Luft. Die große Dachterrasse bot einen wunderbaren Blick auf die Frankfurter Skyline und natürlich auch den Opernplatz.
Es war an diesem Abend leider ziemlich kalt - und so ganz ohne Jacke haben wir es trotz Heizstrahler (falls es sich überhaupt um solche gehandelt hat, denn eine wohlige Wärme strahlten sie definitiv nicht aus) hier draußen nicht lange ausgehalten (*-3-). Kurz bevor wir die Dachterrasse betraten fand anscheind eine Tanzperformance statt und diese endete wohl just in dem Moment als wir eintrafen, und so geschah es auch, dass kurzer Hand auch die helle Bühnenbeleuchtung ausgeschaltet wurde(!) und man so auch keine schönen (Selfie-)Fotos auf der Dachterasse machen konnte, ohne den fiesen Rotstich (‾-‾~) der Heizstrahlampen. Ein Glück, dass das Foto mit dem Frankfurter Skyline Ausschnitt noch innerhalb des kurzen Zeitraums entstand, als die helle Bühnenbeleuchtung noch eingeschaltet war...


 photo by © MelNoir
At the vestibule of the roof garden there was served snacks and ice cold alcoholic beverages from the house of POMP - Apple seduced Grape - since 1779. Very noble offer, but i was highly irritated by that awful red lightning concept - which was in my opinion not very suitable to promote the beauty of this space to the fullest ( ˘ ³˘). So we straight went on to discover the other rooms of the presidential suite.

Im Vorraum der Dachterrasse gab es für die Gäste noch Snacks und eisgekühltes Alkoholisches aus dem Hause POMP - Apfel verführt Traube - seit 1779. Edle Tropfen hin oder her - ich fand diese rote Beleuchtung, die anscheinend auch hier zum Beleuchtungskonzept gehörte leider alles andere als optimal ( ˘ ³˘) - also widmeten wir uns schnurstraks direkt den weiteren Räumlichkeiten der Präsidenten Suite.

The presidential suite's highlight definitely was the dressing room, which spatial construction somehow got something like a catwalk - have a look at the actual space between me and the mirror. The door on the right side is leading directly to the bedroom: The bedroom is the presidential suite's heart and on a spatial view it is quite small, but therefore more comfortable. Quality rather than quantity - the visitor should feel himself like being at home. Luxury does not have to express itself through a gigantic premises - a very accomodating service like a 24 hours room service will do it as well. And this is luxury that you personally will be aware of with all of your senses, while staying at a place that you are ready to call your temporary home. In the end it is all about interhuman relations  - not only the beauty of all the surroundings touches my heart, it is in fact that special feeling about interhuman relations, that makes me enjoy my stay (^.^) and accept that place as my surrogate-home.

Das Highlight der Presidenten Suite dürfte sicherlich das Ankleidezimmer sein, das vom räumlichen Aufbau doch etwas von einem Catwalk hat - aber seht selbst wie weit ich auf dem Foto eigentlich vom Spiegel entfernt stehe. Die Tür auf der rechten Seite führt, wie die Spiegelung schon verrät, direkt ins Schlafzimmer:
Das Schlafzimmer und somit das Herz der Presidenten Suite ist räumlich gesehen eher klein, aber dafür umso gemütlicher. Klasse statt Masse - denn hier soll sich der Gast "wie daheim" fühlen. Luxus muss sich nicht immer durch gigantische Räumlichkeiten zum Ausdruck bringen - ein besonders zuvorkommender Service wie z.B. ein 24h Room-Service ist ebenso der Inbegriff von Luxus, den man persönlich gesehen auch bewusster wahrnimmt. Denn an einem Ort, an dem ich mich wie zuhause fühle erfreue ich mich nicht nur an der Schönheit opulenter Gegenstände in der direkten Umgebung, sondern auch am Zwischenmenschlichen (^.^) - ich erfreue mich an jemanden, der auf meine persönlichen Bedürfnisse eingeht und darauf achtet, dass ich mich auch wohlfühlen kann an einem fremden Ort, der mir für eine kurze Zeit mein Zuhause ersetzen soll.

last photo by © MelNoir
You might already notice that most bedclothes are dressed in a clinically clean white - sure, it is obviously all about cleanliness, but here at the presidential suite and maybe also in all the other rooms of the Sofitel Frankfurt Opera, we also have an extra coloured bedspread. For me this is somehow that special something that makes me feel like i am at home (- ᴥ -). As if everybody got a neat bedspread at home, i know, but this thing is taking away the feeling of "impersonal sterility" that comes with pure white bedclothes. An extra bedspread - and alltogether a concept i really appreciate and which i guess is only available in premium class houses.

Euch ist sicherlich schon aufgefallen, dass in den meisten Hotels dieser Welt die Betten von Kissen bis Decke immer klinisch Weiß gehalten sind - sicher, dass hat auch was mit der offensichtlichen Sauberkeit zu tun, aber hier in der Presidenten Suite und anscheinend wohl auch in allen anderen Zimmern im Sofitel Frankfurt Opera, gehört noch eine farbige (Tages-)Bettdecke zum eigentlichen Bettzeug. Diese ist meiner Meinung nach auch das gewisse optische i-Tüpfelchen, dass mich an Zuhause denken lässt. Nicht, dass jetzt jeder eine Tagesdecke zu Hause hat, aber somit wird dem Ganzen ein Stück, ich nenne es mal "unpersönliche Sterilität" genommen - und somit ein heimisches Gefühl geschaffen (- ᴥ -). Insgesamt also ein Konzept, das ich wirklich sehr schätze und mit Sicherheit, wenn überhaupt, nur in gehobenen Häusern dieser Art anzutreffen ist.

Now we are heading to the third and last activity of this evening which also was my personal highlight - the portrait painter. The portrait painter absolutely was that evening's highlight. Towards the end of the evening Gastrobenni has given us the tip to visit the portrait painter and get ourselves portrayed. The portrait painter is drawing individual sketches of your face with coloured oil crayon on a specially prepared wine bottle of the vineyard from the house of Emil Bauer & Söhne. Taking Gastrobenni's bottle as an example, you can see that the artist is doing portrait studies (), which means that all the faces are drawn as rough sketches.
When my company was having her turn, i was asking the artist if i could take some photos during his process of creation - he agreed, but i somehow got the impression that he actually might not be okay with it - i don't know how to describe it, but i could not get rid of that strange feeling that is telling me that something might not be okay (-__-)°. So therefore i decided to not post a photo of the artist himself and only show his drawing utensils and his finished artwort. Artists are usually a very special kind of human being that you should always be aware of when meeting one in person. When he was finished portraying my company, he did not continue with portraying me, who was next in line, but the man who was next in line behind me...well, as you can image i was not very amused - after all i have been patiently waiting alreadyfor such a long time (¯-¯. Of course i was told afterwards why he was acting like this: After so many female models (there were something more about 10 before my turn) he wanted an artistic diversion for relaxation. Anyway, right before midnight it was finally accomplished - we say goodbye with a handshake and i thankfully (^_^) took my very personal portrait home.

Kommen wir nun zur dritten und letzten Aktivität des Abends, welches auch mein persönliches Highlight war - der Portrait-Maler. Der Portrait-Maler war auf jedenfall das Highlight des Abends. Von Gastrobenni kam nämlich gegen Ende des Abends noch der Tipp doch auch mal bei dem Portrait-Maler vorbei zu schauen und sich porträtieren zu lassen. Hierbei zeichnete der Portrait-Maler das jeweilige Konterfei mit farbiger Ölkreide auf eine eigens dafür präparierte Weinflasche aus dem Weingut Emil Bauer & Söhne. Am Beispiel von Gastrobennis Exemplar lies sich schon erkennen, dass der Künstler hier Portraitstudien betreibt (), d.h. die Gesichter werden skizzenartig im Stil des Künstlers dargestellt.
Als nun meine Begleitung endlich an der Reihe war, fragte ich den Künstler, ob ich denn auch Fotos während seines Schaffensprozess machen durfte - er willigte zwar ein, aber ich wurde währenddessen einfach nicht dieses komische, unbehagliche Gefühl los, dass in mir den Eindruck erweckte, dass es ihm vielleicht doch nicht recht wäre (-__-)°. Wie dem auch sei, dies ist jedenfalls der wesentliche Grund dafür, dass ich mich entschlossen habe den Künstler als Person letztendlich hier nicht abzubilden, sondern nur seine Zeichenuntensilien und sein vollendetes Kunstwerk. Das Künstler wirklich sehr spezielle Menschen sind, und man diesbezüglich immer vorbereitet sein sollte, ist eine Tatsache, an die man in Alltag so gar nicht denkt. Nachdem er also meine Begleitung zu Ende portraitierte, widmete er sich nicht direkt mir sondern gleich dem Mann nach mir... das fand ich selbstverständlich nicht so toll - nachdem ich bereits geduldig so lange gewartet habe (¯-¯). Nun, das Ende vom Lied war, dass er sich nach so vielen weiblichen Modellen (es dürften etwas mehr als 10 vor mir gewesen sein) - zur künstlerisch kreativen Abwechslung zuerst wieder einem männlichen Modell widmen wollte. Wie auch immer, kurz vor Mitternacht war es dann aber auch vollbracht - wir verabschiedeten uns mit einem Handschlag und ich nahm dankend (^_^) mein ganz persönliches Portrait mit nach Hause.

It was indeed a very special interpersonal experience for me. I have to admit that i actually almost forgot how special artists can be in real life - far away from all those on-screen experiences. Here you can see my personal portrait - and i have to say that afterwards i was quite impressed and not least also surprised (*.*) how many small coloured accents he has actually set in the details.

Es war auf jedenfall mal eine besondere zwischenmenschliche Erfahrung für mich. Ich muss feststellen, dass ich doch tatsächlich schon fast vergessen hatte wie speziell Künstler im echten Leben fernab der (Kino-)Leinwandromantik doch sein können. Hier seht ihr noch mein persönliches Portrait - und ich muss sagen, ich bin im Nachhinein recht beeindruckt und nicht zuletzt auch überrascht (*.*) wie viele kleine Farbakzente er im Detail gesetzt hat.

all photos © Vernissage and Cream | MelNoir
This was the last part of my review of the Premier Amour evening. Once again thank you very much Sofitel Frankfurt Opera for inviting me to this wonderful event full of - literally - exciting esperiences. I am really looking forward to a reunion next year - Au revoir ヾ()!

Dies war nun auch der letzte Teil meines Berichts über den Abend der Premier Amour. Nochmals vielen herzlichen Dank an das Sofitel Frankfurt Opera für die Einladung zu diesem wundervollen Event voller - im wahrsten Sinne des Wortes - aufregender Erlebnisse. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr - Au revoir ヾ()!


Monday, 3 April 2017

Premier Amour @ Sofitel Frankfurt Opera Part 1 of 2

Infatuating, vitalizing, flourishing - this is the Premier Amour in spring... just in time to the beginning of spring me and my company went to Frankfurt city. On occasion of the beginning of spring the 5-Star-Luxury Hotel Sofitel Frankfurt Opera which opened in fall 2016, has invited to a huge event characterized by spring and first love (˘⌣˘) - the Premier Amour. The Sofitel Frankfurt Opera is small but very cosy luxury hotel with a strong French influence - there are only 150 rooms, but in this kind of hotel you would rather say you "reside" and feel like home, and not just stay for a night. We were allowed to discover a couple of rooms to our heart`s content, and when i entered the presidential suite, it totally feels like home - but more about this experience in the second part of my review (). 
On Instagram you could already have a look at the handwritten(!) personal invitation - under hand and seal - in the digital era a very mindful and precious sign! And when did you write your last handwritten letter? When we arrived right after 7pm at the Frankfurt Opera Square where the Sofitel Frankfurt Opera Hotel is located, we were received by a big red carpet and classic live music performance (^ ᴥ ^) - it feels like we were in one of these Hollywood films where those celebrities and film stars are driven up in their very long limousines.

Betörend, belebend, florierend ist die Premier Amour im Frühling... pünktlich zum kalendarischen Frühlingsanfang ging es für meine Begleitung und mich in die Frankfurter Innenstadt. Das seit Herbst 2016 eröffnete 5-Sterne Luxushotel Sofitel Frankfurt Opera lud anlässlich des Frühlingsanfangs zu einem großen Event ein, das ganz im Zeichen des Frühlings und der ersten großen Liebe (˘⌣˘) stand - die Premier Amour.
Das Sofitel Frankfurt Opera am Opernplatz ist mit seinen 150 Zimmern ein eher kleines und dafür umso gemütlicheres Luxushotel im französichsen Stil - hier möchte man immer wieder gerne mal übernachten - wobei, sagen wir doch lieber "wohnen"- ein kleiner, aber feiner Unterschied! So richtig heimisch habe ich mich ja in der Presidenten Suite gefühlt, die wir nach Herzenslust erkunden konnten - aber dazu im zweiten Teil mehr ().

Auf Instagram konntet Ihr ja bereits die handschriftliche(!), persönliche Einladung samt Siegel bewundern - im digitalen Zeitalter eine wie ich finde, besonders aufmerksame und wertvolle Geste! Und wann habt Ihr Euren letzten handschriftlichen Brief geschrieben?
Als wir um kurz nach 19 Uhr am Frankfurter Opernplatz eintrafen, empfang uns am Eingang des Sofitel Frankfurt Opera ein großer roter Teppich und klassische Livemusik (^ ᴥ ^) - es fühlte sich fast genau so an wie in diesen Hollywoodfilmen, wo die großen Filmstars in ihrem meterlangen Limousinen vorgefahren werden.

Some guests have already gathered together when we entered the lobby - quite a lot of people and more than i have expected. The default dress code was elegant Tenue de Ville - and well, i have seen some extraordinary interpretations. There was quite a lot to discover - especially an ocean of rose petals! For the first time i was not able to check out who of the Frankfurt Blogger scene was present, since i have taken care of my company and because i was so flashed by all the impressions (xںx)~ - but i was glad to meet the Munich Foodblogger Gastrobenni, who dropped by from time to time during the evening giving some discovery tips (you should have a look at his Blog Gastrobenni).

Es waren bereits einige Gäste eingetroffen - und nicht gerade wenige. der Dresscode war als im eleganten Tenue de Ville vorgegeben - und hui, ich habe da so einige abenteuerliche Interpretationen gesichtet. Es gab also wirklich so einiges zu entdecken - allem voran ein Meer von Rosenblüten!
Ich habe dieses Mal leider auch nicht genauer verfolgen können wer denn alles von der Frankfurter Blogger Szene anwesend war, da ich mich meiner Begleitung gewidmet habe und mich die ganzen Eindrücke schier überwältigt haben (xںx)~ - aber ich habe mich sehr gefreut den Münchner Foodblogger Gastrobenni getroffen zu haben, der über den Abend hinweg immer mal vorbei schaute und so einige Entdeckungs-Tipps zum Besten gab (schaut gerne mal auf seinem Blog Gastrobenni vorbei).

 
 photo on the right by © MelNoir - Thank you
Before we were about to explore the premises, we had to get some food. When love goes through your stomach... you know what i mean - here you can see a small selection of different delicacies that have been personally prepared, arranged and served by the hotel cooks. Darn, it is quite annoying when you did not bring your reflex camera with you when you get the chance to capture the sweet burning fire of a Crème brûlée - specially prepared by a nice cook. So you are using your crappy smartphone camera that will of course take some awesome shots - insert irony here - (-_-*). A highlight for chocolate lovers was of course the chocolate fountain! And what about Premier Amour without macarons - embedded on coffee beans (*⌣*). I really loved the pink ones filled with raspberry.

Bevor es an die Erkundung der Räumlichkeiten ging, war erst mal eine kleine Stärkung angesagt. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen - hier seht Ihr eine kleine Auswahl diverser Köstlichkeiten, die vor Ort von den Köchen persönlich zubereitet, angerichtet & serviert wurden. Hach, wirklich ärgerlich, wenn mal keine ordentliche Kamera vorhanden ist - denn bei der Crème brûlée hat mir der nette Koch sogar extra eine Portion flambiert, damit ich ein Foto von der süß brennenden Flamme machen konnte. Doch leider ist das Foto - wie sollte es auch anders sein - nichts geworden (-_-*). Ein Highlight für Schokoladenliebhaber war natürlich der Schokoladenbrunnen! Und was wäre die Premier Amour ohne Macarons - gebettet auf Kaffeebohnen (*⌣*). Am Liebsten mochte ich die pinkfarbenen mit der Himbeerfüllung.

 
 photo by © MelNoir
There was also an ice cream cart - so i had to stop by and try something (- ᴥ -) - i am not sure, but i think i got some salted caramel - definitely the evening's recommendation. And these little cute rhubarb tarts, that we have been served as a hearty welcome - so delicious! Oh, and not to forget the fresh and in front of our eyes prepared Crêpe Suzette... 
And then i followed a culinary sophisticated path - that was decorated with red rose petals (´ 3) on both sides - to the hotel's own restaurant called Schönemann (and this is by the way the family name of Goethe's fiancée "Lilli"). Right before you enter the Schönemann restaurant you are crossing illuminated glass cooling shelves, where the restaurant's fine beverages are stored.

Es gab auch einen Eiscreme-Wagen - klar, dass ich da nicht ohne weiteres vorbeigehen konnte (- ᴥ -) - ich bin nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube es war Salted Caramel - auf jedenfall die Empfehlung des Abends. Und diese hübschen kleinen Rhabarbertörtchen, die zum Empfang gereicht wurden - einfach köstlich! Oh, und nicht zu vergessen - die frisch vor Ort zubereiteten Crêpe Suzette...
Kulinarisch anspruchsvoll ging es dann einen zu beiden Seiten mit roten Rosenblütenblättern (´ 3) dekorierten langen Gang entlang zum hoteleigenen Restaurant, das den Namen Schönemann trägt (dies war übrigens auch der Familienname von Goethes Verlobten "Lilli"). Kurz bevor man das Restaurant Schönemann betritt, durchläuft man quasi einen gläsernen Kühlschrank - zu beiden Seiten wurden in beleuchteten Kühlregalen, für jeden Gast sichtbar, die edlen Tropfen gelagert.

Everyone who has entered the restaurant was welcomed by a quite impressive arrangement of Gillardeau Oysters that were chilled with dry ice. These were so called “Special de Claires”, which are quite popular among gourmets because of its highest quality grade. However, i would rather prefer pilgrim mussels (=´=) - texture always matters. At least there was served something for everyone's taste - no matter if you are a meat lover, pescetarian or vegetarian.

Empfangen wurde jeder Restaurantbesucher von den, wie ich finde, optisch recht spektakulär inszenierten Gillardeau Austern, die mit Trockeneis gekühlt wurden. Sogenannte “Special de Claires” - und unter Gourmets und Kennern aufgrund höchster Qualitätsstufe besonders beliebt. Doch ich bin da eher der Jakobsmuschel-Typ (=´=), alles eine Frage der Konsistenz. Auf jeden Fall war für jeden Geschmack etwas dabei - egal ob Fleischliebhaber, Pescetarier oder Vegetarier.

While having a closer look at the bread bar i recognized the branding of "Zeit für Brot" on a loaf. This is according to my taste and knowledge the best bake shop in Frankfurt. At another time i will tell you why "Zeit für Brot" is the best bake shop in town (^^). 
Revitalized with some delicious food we attended the first activity of the evening - creating your own perfume! Do you still remember Jean-Baptiste Grenouille with his outstanding sense of smell from Patrick Süskind's novel "Parfum"? On that evening we did it all like him and created our personal Eau de Plaisir (´‿`):

Dann ist mir beim genauen Hinsehen an der Brot-Theke noch das Branding von "Zeit für Brot" auf einem Laib aufgefallen. Und das Ihr Lieben ist, meines Wissens nach, einer, wenn nicht sogar der beste Gebäck-Laden Frankfurts. Warum ich das so empfinde, erzähle ich Euch aber ein anderes Mal (^^).

Gut gestärkt widmeten wir uns dann der ersten Aktivität des Abends - ein eigenes Parfum kreieren! Erinnert Ihr Euch noch an Jean-Baptiste Grenouille mit dem außergewöhnlichen Geruchssinn aus dem Roman "Das Parfum" von Patrick Süskind? An diesem Abend taten wir es ihm alle gleich und kreierten unser persönliches Eau de Plaisir (´‿`):

last photo by © Gastrobenni
The perfume Atelier Duftwerk from Cologne invited the guests to create their individual perfume at the perfume bar. A perfumer was giving instructions on the process of creating your perfume by using one of three provided perfume bases (which are "Molecule", "Soft Dream" and "Sensual") - and then adding your favorite additional fragrance. Unfortunately, i cannot remember my chosen perfume base by name, but i can tell you my two favorite additional fragrances ( ˘ ³˘): Peach and Lily. Well, my dears - this was part 1 of Premier Amour - a play in two acts. As i have mentioned in the beginning, i will show you some exclusive insights of the presidential suite, and some more impressions of the evening (**) - and of course the final highlight of the evening - a portrait artist. What is a play in two acts without some dramatic moments? So stay tuned - it will be exciting! Premier Amour Part 2 - to be continued...

Das Duftwerk Atelier aus Köln lud an seiner Perfume Bar dazu ein, einen ganz persönlichen, individuellen Duft zu gestalten. Der anwesende Parfümeur erklärte den Gästen den Vorgang, welcher aber auch noch mal auf einer kurzen Anleitung vermerkt war - inklusive Auflistung aller Basis Duftnoten (dies waren "Molecule", "Soft Dream" und "Sensual") und aller Duftstoffe, die zur individuellen Duft-Kreation bereit standen. Welches Parfum dem Namen nach meine Basis war, kann ich Euch leider nicht mehr sagen, aber dafür meine beiden Lieblingsduftstoffe ( ˘ ³˘): Pfirsisch und Lilie.

all photos © Vernissage and Cream | MelNoir | Gastrobenni

So Ihr Lieben, das war also Part 1 der Premier Amour - ein Stück in zwei Akten. Wie schon am Anfang erwähnt, folgt im zweiten Teil der exklusive Einblick in die Räumlichkeiten der Presidenten Suite, sowie weitere Impressionen des Abends (**) - und natürlich noch das im wahrsten Sinne des Wortes finale Highlight des Abends - der Portrait-Maler. Und wie es sich für ein Stück in zwei Akten gehört, wird es im zweiten und letzten Teil auch noch einmal spannend.


Weiter geht es dann mit Part 2 der Premier Amour...


Alles Liebe und bis zum nächsten Post!
Lots of love and until the next blogpost!


Wednesday, 30 November 2016

MADAME Magazine ✘ ZOEVA 228 Brush in Rose Gold

After a long time once again a copy of MADAME magazine has found its way into my magazine collection. It is issue No. 800, December 2016, which also is their anniversary issue. In 2011 i have read this magazine for the first time, and i also mentioned it here on my blog ( here you can look up my old blogpost).  Well, i think it is quite obviously that this time i was highly attracted by the exclusive giveaway MADAME magazine is offering with this issue - as a rosegold lover (considering both, color and material as well) this giveaway is like a collector's little dream (ღ˘⌣˘ღ) - just have a look:

Nach langer Zeit ist mal wieder das MADAME Magazin bei mir eingezogen. Es handelt sich hierbei um die Dezember Ausgabe 2016 - und es ist die 800. Jubiläumsausgabe des Magazins.  Im Jahr 2011 habe ich dieses Magazin zum ersten Mal gelesen und hier auf meinem Blog auch kurz erwähnt ( hier könnt Ihr den besagten Post auf Englisch noch mal nachlesen). Nun, was soll ich sagen, zum Kauf angeregt hat mich ganz klar, das exklusive Extra - für mich als absoluter Fan der Farbe und des Materials Roségold wahrlich ein kleines Träumchen (˘⌣˘), aber seht selbst:

Ein original ZOEVA Lidschatten-Pinsel aus der
Rose Gold Edition - 228 / LUXE Crease -
ist dieser 800. Jubiläumsausgabe beigelegt.

Hands up Team Rose Gold! - Anyone else here (^ ᴥ ^)? Last year MADAME magazine has already released an issue with a ZOEVA brush as an exclusive giveaway - however, at that time i have totally missed the chance to grab a copy, because i was get to know it too late. So hurry up, and don't miss it this time, if you are interested! It is still available at most newsstands until the next issue (January 2017) will be released - and this will happen on December 7th, 2016.

Wer von Euch ist auch noch im Team Roségold (^ ᴥ ^)

Im letzten Jahr hat MADAME auch schon eine Ausgabe mit einem ZOEVA Pinsel als exklusives Extra herausgebracht - damals hatte ich die Ausgabe aber verpasst, da ich zu spät darauf aufmerksam wurde. Zur Orientierung: Die nächste Ausgabe der MADAME (Ausgabe Januar 2017) wird am Mittwoch, den 7. Dezember 2016 erscheinen, d.h. bis dahin dürfte die aktuelle Ausgabe Dezember 2016 mit dem ZOEVA Lidschatten-Pinsel aus der Rose Gold Edition noch erhältlich sein.